Rezepte und Anwendung

Ingwer-Auflage

Bei Husten, Bronchitis, Verschleimung, Muskel- und Gelenkschmerzen und zur Durchblutungsförderung der Haut.

3 EL pulverisierte Ingwerwurzel oder frisch geriebener Ingwer in 1/2 l heißes  Wasser einrühren. Baumwolltuch darin einweichen, gut ausdrücken und auf die betroffene Stelle auflegen.

 

Kartoffel-Wickel

Bei Muskelschmerzen, Muskelverspannungen, Nackenschmerzen, Husten und Bronchitis.

 4 - 5 Kartoffeln kochen und schälen. Heiße Kartoffeln  in ein Baumwolltuch legen,Ttuch zusammenfalten und die Kartoffeln im Tuch zerquetschen. So heiß wie möglich auf die betroffene Stelle legen. Der Wickel bleibt solange aufliegen, bis er erkaltet ist.
Bei starkem Husten kann die Brust vorher mit etwas Eukalyptusöl (nicht bei Kleinkindern) eingerieben werden.

Kohl-Wickel

Bei Gelenkschmerzen wie z. B. Tennisarm, Gicht und Arthrose oder bei Bronchitis, Halsschmerzen und Insektenstichen.

Vorsicht: der Kohl-Wickel darf nicht auf offene Verletzungen gelegt werden!

1 bis 2 Kohl- oder Wirsingblätter mit einem Nudelholz oder einer Glasflasche solange walzen, bis der Saft austritt. Wenn das Mittelstück recht dick ist, dann vorher ausschneiden.
Das Kohlblatt  zimmerwarm auf die betroffene Stelle auflegen, bei chronischen Beschwerden kann es leicht angewärmt werden. Der Wickel kann mit einer Mullbinde fixiert werden. Er sollte mindestens 1 Stunde aufliegen, kann aber auch über Nacht einwirken.
Nach dem Wickel kann die Haut mit etwas Johanniskraut-Öl eingerieben werden.

Muskat-Wickel

Bei Verschleimung und Bronchitis

Etwas zimmerwarmes Schweineschmalz messerrückendick im Brustbereich auftragen und darüber ein Baumwolltuch legen. Zur Unterstützung kann man ein angewärmtes Dinkel- oder Kirschkernkissen auflegen.

Quark-Wickel

Bei Halsschmerzen, Insektenstichen, Schwellungen und  Rötungen, bei Gelenkentzündungen (wie z. B. Arthritis der Kniegelenke, Schleimbeutelentzündungen, Tennisell- bogen,Sehenscheidenentzündung) und bei Bronchitis.


Magerquark (bei Gelenkentzündungen, Insektenstichen und Schwellungen darf er kalt sein, ansonsten Zimmertemperatur) ca. 1 cm dick auf ein Tuch aufstreichen und auf die betroffenene Stelle legen.
Bei Halwickel beachten, dass die Wirbelsäule nicht mit einbezogen wird. Bei Insektenstichen kann man etwas Lavendelöl, bei Gelenkentzündungen etwas Angelikaöl  zugeben.
Der Wickel sollte mind. 20 Minuten (kann aber auch über Nacht) aufliegen.

Schmalz-Wickel

Bei Reizhusten und krampfartigem Husten.

Etwas ungesalzenes Schweineschmalz dick auf einen Leinenlappen auflegen, 1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss darauf verteilen und auf die Brust auflegen. Ein angewärmtes Dinkelkissen oder Kirschkernsäckchendarüber legen und aufliegen lassen, solange der Wickel angenehm ist. Der Wickel kann auch über Nacht aufliegen.

Zitronen-Wickel

Bei Halsentzündung und Heiserkeit.


Vorsicht: Wirbelsäule nicht mit wickeln!

Den Saft einer (ungespritzten) Zitrone mit heißem Wasser vermischen (1:1). Baumwolltuch eintauchen, gut auswringen und auf den Hals auflegen. Ca. 10 bis 20 Min. aufliegen lassen
Bei manchen Patienten entsteht nach einiger Zeit ein leichtes Kribbeln oder Brennen. Der Wickel sollte dann abgenommen werden.

Zwiebel-Wickel/-Säckchen

Bei Bronchitis, Husten (zum Schleimlösen), und Ohrenschmerzen (Zwiebelsäckchen).

Zwiebeln schälen, würfeln und in einem Topf andünsten oder über Dampf erhitzen. In ein Baumwoll- oder Leinentuch wickeln und auf die Brust auflegen.
Für das Zwiebelsäckchen die gedünsteten Zwieben in  ein Baumwoll- oder Leinensäckchen geben und auf das schmerzende Ohr auflegen.
Solange aufliegen lassen, bis der Wickel bzw. das Säckchen erkaltet ist.

 

 

Alle Rezepte aus dem Buch: "Die natürliche Hausapotheke für Kinder"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis Claudia Langohr