Was ist die Chelat-Therapie?

 

Das Wort "Chelat" kommt aus dem Griechischen und bedeutet Krebsschere oder Krebszange.

 

Chelatoren sind Transportmoleküle, die im Körper Schwer- bzw. Leichtmetalle an sich binden und über die Niere ausscheiden können.

 

Es gibt verschiedene Chelatoren mit unterschiedlichen Bindungskapazitäten.

 

In meiner Praxis setze ich z. B. EDTA (Ethylendiamintetraacetat) zur Bindung von Metallen wie z. B. Blei, Kadmium, Silber, Nickel, Arsen und Aluminium ein oder DMSA (Dimercaptobernsteinsäure) bei Belastungen mit Quecksilber, Arsen oder Palladium.

 

Welche Chelatoren im Einzelfall eingesetzt werden, klären wir in einem persönlichen Gespräch bzw. nach einem Schwermetallbelastungstest.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis Claudia Langohr